PREISE, MARGEN UND POSITIONIERUNG

Heutzutage richtet sich der Preis einer Armbanduhr vor allem nach der Produktplatzierung. Falls die Diskrepanz zwischen dem Preis und dem eigentlichen Wert der Armbanduhr zu hoch ist, besteht die Gefahr eines Absatzproblems. Wir haben uns dazu entschlossen, unsere Preise völlig transparent zu machen und einen Multiplikator von 3,5 zu verwenden.

Positionierung

Heutzutage richtet sich der Preis einer Armbanduhr vor allem nach der Produktplatzierung. Die Zielkunden werden je nach Verkaufsverhalten analysiert und definiert. Es geht einzig und allein um das Kaufverhalten. Selbst die Marke der Zahnpasta wird analysiert. Anschließend wir die Armbanduhr exakt auf die jeweilige Zielgruppe angepasst und ein dem Budget der Zielgruppe entsprechender Preis festgelegt.

Nachdem die Positionierung erfolgt ist und Preise definiert wurden, können noch die Produktionskosten optimiert werden, indem mit der Herkunft der Komponenten getrickst wird. Auch die Komplexität der Konstruktion und die Qualität jedes einzelnen Bestandteils werden nochmal angepasst.

Das Ziel besteht bei vielen darin, den standardmäßigen Multiplikatoren der Branche zu entsprechen. Der liegt bei etwa dem Sechs- oder Achtfachen der Produktionskosten. In der Praxis gibt es einige „aggressive“ Marken, die einen vergleichsweise kleinen Multiplikator von 5 verwenden. Einige Marken haben es geschafft, mit ihrem Namen in den Köpfen der Konsumenten Luxus zu suggerieren und verwenden einen Multiplikator von 10 oder mehr.

In der Regel entspricht der Verkaufspreis dem Sechs- oder Achtfachen der Produktionskosten.

PREISE STEIGEN UND FALLEN

Von 2005 bis 2012 brachen die schweizerischen Uhrmacher einen Export-Rekord nach dem nächsten. Die Euphorie sorgte selbstverständlich für steigende Preise und Änderungen in der Marktpositionierung. Das heißt aber noch lange nicht, dass auch die Qualität ansprechender geworden ist. In vielen Fällen wurden einfach nur die Gewinnmargen erhöht.

Die Preispolitik richtet sich häufig nach der Produktplatzierung. Das heißt im Endeffekt, dass der Preis einer Armbanduhr genau dem Preis entsprechen soll, den der Kunde bereit ist zu zahlen. Das kann zu heftigen Diskrepanzen zwischen dem Verkaufspreis und dem eigentlichen Wert des Produkts führen. Dieser Ansatz birgt ein riesiges Risiko im Fall von plötzlichen Wirtschafts- und Währungsschwankungen oder bei Veränderungen des Kaufverhaltens. Dies konnten wir beispielsweise gut in der Weltwirtschaftskrise erleben, die auch die schweizerischen Uhrmacher zu spüren bekamen. Die Preise waren nicht unendlich flexibel. Und der Konsument nicht blöd.

In dieser neuen Umgebung haben viele Marken ihre Preise wieder gesenkt und sich einem vernünftigeren Preis-Leistungs-Verhältnis genähert. Das ist als gesunde Reaktion zu verstehen, wobei sie für einige viel zu spät kam. Die Einzelhändler sitzen auf riesigen Inventaren und wissen nicht, wohin mit den ganzen Produkten. Dies sorgte zu einer Situation, in der alternative Netzwerke (der Zweitmarkt und der graue Markt) ein Sicherheitsventil darstellen, um einen völligen Kollaps zu vermeiden. Wir werden im folgenden Kapitel am 27. April näher zu sprechen kommen: Exklusiver Vertrieb und die Macht der Community.

Falls die Diskrepanz zwischen dem Preis und dem eigentlichen Wert der Armbanduhr zu hoch ist, besteht die Gefahr eines Kollaps.

TRANSPARENTE PREISE

Das Kaufverhalten ändert sich. Die Konsumenten vergleichen Preise, teilen Angebote und diskutieren Produkte in den sozialen Medien. Sie möchten eine qualitativ gute, emotionsgeladende Armbanduhr mit ansprechendem Design zum attraktiven Preis.

Unsere Preispolitik basiert auf zwei Punkten: Zunächst einmal möchten wir weiterhin in Sachen Produktionskosten transparent bleiben und Ihnen die Kosten aller Bestandteile unserer Produkte auflisten. Desweiteren werden wir unsere Produkte direkt an Interessenten verkaufen, was uns einen außergewöhnlich niedrigen Multiplikator von 3,5 ermöglicht. Der Verkaufspreis entspricht also immer dem 3,5-fachen der Produktionskosten und richtet sich nicht nach der Produktplatzierung.

Einige Marken haben bereits damit begonnen, ihre Armbanduhren im Internet direkt an Interessenten zu verkaufen, um dadurch die Kosten von Mittelmännern und die Provisionen der Einzelhändler zu sparen. Wir sind der festen Überzeugung, dass sich dieser Trend auch in den folgenden Jahren fortsetzen wird. Unser Ansatz geht aber noch einen Schritt weiter. Wir verkaufen unsere Produkte zwar weltweit über unsere Website, aber nicht nur dort! Weiteres dazu im nächsten Kapitel: Exklusiver Vertrieb und die Macht der Community.

Der Verkaufspreis wird sich nicht an der Produktplatzierung orientieren, sondern richtet sich einzig und allein an den Produktionskosten.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um den Link zum nächsten Kapitel zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Filtern:
Alles (212)
Deutsch (28)
Englisch (29)
Französisch (126)
Italienisch (25)
Niederländisch (4)

  1. Christopher Scott sagt:

    Christopher Scott.I have not yet had the opportunity to afford or own one of your watches but I will try..the watches that you produce are beautiful and yet look rugged I love the whole collection.

  2. Deirdre Haugh sagt:

    Hi code 41
    Yes, I am interest in purchasing a ladies wrist watch, but price has to be in my sparse budget.
    I am almost at pension age, and would like to treat myself to a decent watch.
    You have to be very honest with me
    And give me prices, absolutely no messing with me.
    Can you forward me options to suit me please??
    Many thanks
    Deirdre Haugh

  3. Martin Peter Burri sagt:

    Guten Tag
    Ich finde Uhren und Geschichte sehr spannend. Gerne möchte ich mir die Modelle mal physisch anschauen. Wo ist dies möglich? Eine Uhr muss man sehen, spüren, am Handgelenk sehen.:-)
    Herzlichen Dank für eine Antwort.
    Mit besten Grüssen
    Martin

    • Kasim
      Kasim sagt:

      Vielen Dank für Ihr Interesse! Unsere Uhren werden ausschließlich nur auf unserer Website verkauft, jedoch gibt es ab und zu Events wo man uns besuchen kann und die Uhren betrachten und anprobieren kann. Bei dem nächsten Event ist das Thema NB24 angesagt, es wird am 25.11. in unserem CODE41 Hauptsitz in Lausanne stattfinden.

    • Osman
      Osman sagt:

      Hallo,

      Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Uhren!

      Leider verfügen wir nicht über einen Produktkatalog. Alle unsere Modelle sind auf unserer Website zu finden und Sie können die Preise auf jeder unserer Projektseiten überprüfen 🙂 Hier finden Sie eine Liste der Durchschnittspreise:

      ANOMALY 01- Geschmiedeter Kohlenstoff : 1800CHF
      ANOMALIE 02 : 1100CHF
      ENTWICKLUNG DER ANOMALIE : 1250CHF
      DAY41: 1200CHF
      X41: 5390CHF
      NB24: 4600CHF

      Die Details zu den Preisen sind nur wenige Wochen vor dem Beginn der Vorbestellungen bekannt, die nächstes Jahr für das ANOMALY EVOLUTION und das X41 stattfinden werden.

      Wir stehen Ihnen für alle Fragen zur Verfügung!

      Osman

  4. Michael Hann sagt:

    Remember that the principal function of a watch is to indicate the time. It seems to me that your products are confused visually and forget this principal function. Think of a black watch face with white hands and numerals. Regards, Michael Hann

  5. Jim sagt:

    Prima verhaal over transparantie en de lagere prijs van jullie horloges t.o.v andere automaten, maar dan vind ik €5000,- wel erg veel voor de X versie. Gr. Jim.

    • Elodie
      Elodie sagt:

      Hallo Jim,

      Dank u voor uw commentaar.

      We proberen zo transparant mogelijk te zijn ?

      Als u vragen heeft over de X41, neem dan gerust contact met ons op ?

Datenschutzerklärung - Cookies